Die Kartografie im Dienste der Luftqualität

Mit dem Ziel, die Schadstoffemissionen ihrer Fahrzeuge zu reduzieren, hat die Sparte Energies & Services von Bouygues Construction ein digitales Tool zur Kartografie und Analyse ihres Automobilparks entwickelt, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit zu prüfen und kurz- und mittelfristige Investitionen zu priorisieren.

Luftqualität
Aller vers le contenu

Kontext 

2019 wurden mit dem französischen Mobilitätsgesetz emissionsarme Zonen (Zones à Faibles Emissions – Mobilité ZFE-m) eingeführt. Dieses Gesetz ermöglicht Körperschaften, den Verkehr von umweltbelastenden Fahrzeugen in bestimmten Zonen ihrer Gemeinde einzuschränken. Die Einschränkung erfolgt anhand der „Crit’Air“-Vignetten und anderer Bedingungen (Umkreis, Uhrzeiten, Fahrzeugtyp). Ende 2020 hatten bereits zehn französische Großstädte emissionsarme Zonen eingerichtet: Aix-Marseille, Großraum Paris, Grenoble, Lyon, Montpellier, Nizza, Rouen, Straßburg, Toulon, Toulouse. Der Entwurf des Klimaschutzgesetzes sieht vor, dass die emissionsarmen Zonen ab 2025 auf alle Städte mit mehr als 150 000 Einwohnern ausgeweitet werden, das sind weitere 35 Zonen.

Innovative Lösung

Räumliche Analyse unseres Automobilparks
Auch wenn sich der Zeitplan für die Einschränkung in den meisten ZFE-m noch in der Ausarbeitung befindet, ermöglicht dieses Gesetz bereits die Festlegung der vorrangig zu entlastenden Zonen. Um die von diesen Zonen betroffenen Fahrzeuge des Parks zu identifizieren, wurde ein auf geografischen Daten basierendes Entscheidungshilfetool entwickelt. Es ermöglicht einen Vergleich der Fahrzeuge in den 2021 bereits vorhandenen und ab 2025 eingeführten ZFE-M. Für jede ZFE-m wird ein Umkreis von 50 km für „längere Fahrten“ festgelegt, um auch Fahrten zu Baustellen zu berücksichtigen. Ergebnis: 2021 befinden sich 50 % der Fahrzeuge in einem Umkreis von weniger als 50 km von einer ZFE-m, 2025 werden es 59 % sein. Diese Erhebung ist der Ausgangspunkt für die Ausarbeitung von Plänen zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit jeder ZFE-m. Die Bemühungen zur Verbesserung der Umweltverträglichkeit werden unter Berücksichtigung der marktüblichen Technologien, der Nutzungsart der Fahrzeuge und der erforderlichen Investitionen priorisiert.

Vorteile

Wichtige Zahlen

Reifegrad

Niveau 1 : Proof of concept
Niveau 2: Getestet unter realen Bedingungen
Niveau 3: in der Kommerzialisierungsphase.


Mehr lesen Projekte