BIM und Digital Twins: auf dem Weg zum Metaverse

Aller vers le contenu

Modellierung und Simulation, Virtual Reality, Augmented Reality … Dank der zunehmenden Reife der neuen Technologien hat die Digitalisierung auch Bereiche wie Konzeption, Betrieb und Wartung von Gebäuden, Werken und Energieversorgungsnetzen sowie Behörden in Städten erreicht.

Um eine Bestandsaufnahme dieser Entwicklungen zu machen und die damit verbundenen Möglichkeiten zu bewerten, finden Sie hier einige Informationen, die uns Vertreter von Bouygues Energies & Services, Bouygues Télécom und unsere Partner liefern.

BIM und Digital Twins: Wie unterscheidet man sie?

Bei einer Podiumsdiskussion mit mehreren Partnern teilten Jérôme Dakono (Area Solution Architect bei Microsoft), Sarra Hassen (BIM-Manager bei Bouygues Energies & Services in Frankreich) und Jonathan Jones (BIM-Manager und R&D-Projektleiter bei Bouygues Energies & Services in Großbritannien), ihre Vision des digitalen Zwillings.

„Die meisten denken, dass ein digitaler Zwilling ein BIM-Modell ist. Tatsächlich bezieht sich die gängigste Dentition auf den Datenaustausch, der mit einem realen oder digitalen Vermögenswert während des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes stattfindet.“

Sarah Hassen

Laut Jérôme Dakono von Microsoft, ist ein digitaler Zwilling im Gebäudebereich eine Datenintegrationsplattform, die alle angereicherten Daten, die Sie über Gebäude erhalten können, zusammenführt. Es handelt sich also um ein System, das Daten aus verschiedenen Quellen sammeln und das gesamte Gebäude mit all diesen Informationen in einer grafischen Datenbank modellieren kann: IoT- und Betriebsdaten, Unternehmensdaten, insbesondere HR-Daten, oder BIM-Daten.

Jonathan Jones erklärt: „In unserer Branche haben wir festgestellt, dass ein digitaler Zwilling darin besteht, den Zustand von Vermögenswerten oder Prozessen digital mit einer virtuellen Darstellung zu verbinden. Nicht zu vergessen ist die logische Interaktion zwischen den virtuellen Ergebnissen, d. h. den vom digitalen Zwilling erzeugten Ergebnissen, und einem Geschäftsprozess.“

Jonathan zufolge lassen sich für digitale Zwillinge mehrere Hauptfunktionen definieren: eine Visualisierungsfunktion, eine Erfassungs-, Erkennungs- oder Überwachungsfunktion, eine Aktivierungs-, Betriebs- und Verbesserungsfunktion, eine Simulationsfunktion und eine Vorhersagefunktion.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Metaverse-Spezialbericht.


Lire d’autres Stand der Technik